Trachten auf dem Oktoberfest

 


Inhalt

1. Wie entstand das Oktoberfest?
2. Die Traditionen des Oktoberfestes
2.1 Essen und Trinken auf dem Oktoberfest

2.2 Die Zelte auf dem Oktoberfest
2.3 Die Musik auf dem Oktoberfest
2.4 Die Trachten auf dem Oktoberfest
2.5 Schmuck zur Tracht
2.6 Die Festumzüge auf dem Oktoberfest


O'zapft is! - Das Oktoberfest

Es ist DAS Fest in Deutschland, auf das sich nicht nur die Deutschen freuen – schließlich ist es das größte Volksfest der Welt, womit es auch zahlreiche Menschen aus fernen Ländern und Kontinenten anzieht. 35 Festzelte, leckere Schmankerl, Rummel und literweise Bier stehen gute zwei Wochen für Sie bereit und bringen ausgelassene Stimmung nach München. Doch wie ist das Oktoberfest eigentlich entstanden? Was ist eigentlich genau eine Tracht? Und worauf habe ich zu achten, wenn ich auf die Wiesn gehe?

Collier Lila Kette grün-weiß Armband Rosa

1. Wie entstand das Oktoberfest?

Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese haben wir es zu verdanken, dass wir es uns einmal im Jahr so richtig gehen lassen können. Ihnen zu Ehren wurde am 12.Oktober 1810 nämlich ein Pferderennen veranstaltet, um ihre Hochzeit zu feiern. Dieses Rennen fand auf der heutigen, nach der Braut benannten Theresienwiese statt, auf der es heute noch richtig rund geht. Daraufhin beschloss der „Landwirtschaftliche Verein in Bayern“, das Fest weiterhin jedes Jahr zu feiern, 1819 übernahmen die Münchner Stadtväter das Zepter für die Finanzierung und Organisation des Oktoberfestes.

Im Laufe der Jahre erweiterte sich das Fest um Buden, Schänken und Fahrgeschäfte, sodass sich das Oktoberfest schon früh als ein Fest des Konsums entwickelte, denn auch damals verschmähte man gutes Essen nicht und schaute gern tiefer ins Glas, um den Alltag zu vergessen und das Leben zu feiern.

Doch leider musste das Fest auf Grund von Kriegen und Krankheitsepidemien oft ausfallen, vor allem im zweiten Weltkrieg. Leider ging durch die lange Zeit die Tradition des Pferderennens verloren, doch zu unserer Freude wurde das Oktoberfest danach wieder aufgenommen, und bis jetzt wurde das Fest jedes Jahr durchgängig gefeiert. Somit wurde es immer mehr zu einem riesigen Traditionsfest, das Massen an Besuchern an sich zog.

Heute ist das Oktoberfest eine gigantische Party, die Traditionen bewahrt und Modernes hinzufügt. Doch was gehört heute noch zu den Traditionen dazu?

2. Die Traditionen des Oktoberfestes

Wenn man an das Oktoberfest denkt, fallen jedem sofort viele Dinge ein, die typisch für das bayrische Fest sind, denn das Fest repräsentiert eine Fülle an Traditionen, die über die Jahre bewahrt werden. Auf dieser Seite können Sie nachlesen, was Sie auf dem Oktoberfest alles erwartet und worauf Sie achten müssen, um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.

Herzohrringe Ring Weißgold Herzkette

2.1 Essen und Trinken auf dem Oktoberfest

Riesige Lebkuchenherzen, deftige Brathendl und Brezn erfüllen die Herbstluft mit köstlichen Düften, die als typisch bayrische Spezialitäten zum Schlemmen auf der Wiesn einladen. Und auch in den Zelten selbst läuft einem das Wasser bei Leberkäs mit Kartoffelsalat oder Weißwürschtl mit Sauerkraut zusammen. Schon allein wegen den kulinarischen Genüssen lohnt es sich, einen Abstecher auf die Wiesn zu machen.

Doch natürlich legt man nicht nur den möglicherweise langen Weg zurück, um in den Genuss von gebrannten Mandeln und Spanferkeln zu kommen. Das Wichtigste auf dem Fest ist doch das altbekannte Maß, das bei vielen große Augen hervorruft. Im Fernsehen bemitleiden wir nicht allzu selten die Kellnerinnen, die oft mehr als 10 Maß auf einmal tragen müssen. Für den Muskelaufbau in den Armen ist eine Anstellung auf dem Oktoberfest auf jeden Fall perfekt. Obwohl das Maß bis zu 9,50 € kostet, hält es niemanden ab, das Bräu zu genießen - schließlich gibt es solche Biermassen in einer ausgelassenen Gesellschaft nur einmal im Jahr. Schon 2010, zum 100-jährigen Jubiläum des Oktoberfests, wurden 1,2 Millionen Liter Bier verkauft. Heute wird jedes Jahr mit 6 Millionen Litern gezapftem Bier gerechnet, 2012 waren es sogar rund 7 Millionen Liter.

Doch natürlich geht es nicht nur darum, irgendein Bier zu trinken, sondern ein ganz besonderes. Deshalb sollten Sie sich dringend vorher überlegen, welches Zelt Sie aufsuchen wollen, denn jedes bietet anderes Bier an. Wichtig ist allerdings, dass nur Münchner Bier angeboten gibt. Somit gibt es sechs Brauereien, die ihre Biere auf der Wiesn anbieten: Augustiner, Hacker Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten. Sie bekommen also auf der Wiesn nicht irgendein Bier, sondern hochqualitatives Bier direkt aus der Stadt. Freuen Sie sich also auf riesige Krüge Bier und ausgelassene Stimmung im Zelt.

2.2 Die Zelte auf dem Oktoberfest

Apropos Zelte: Trotz der 14 großen und 21 kleinen Zelte sind viele Räumlichkeiten schon nachmittags, manchmal sogar vormittags, wegen Überfüllung geschlossen. Damit Sie nicht vor den Eingängen Wurzeln schlagen müssen, bis endlich mal ein Platz für Sie frei wird, sollten Sie sich unbedingt einen Platz reservieren, damit Ihnen das Fest nicht vermiest wird, bevor es überhaupt losgeht. Die Reservierung ist kostenlos, allerdings müssen Sie im Voraus Wertmarken zu einem bestimmten Wert kaufen, damit garantiert ist, dass die Plätze auch wirklich eingenommen werden und sich andere Gäste nicht stundenlang die Beine in den Bauch stehen.

2.3 Die Musik auf dem Oktoberfest

Zu einem zünftigen bayrischen Fest darf natürlich auch nicht die bayrische Musi fehlen. Heimatvereine und Blaskapellen spielen bis 18 Uhr Märsche und andere Blasmusik, zu der ausgelassen geschunkelt werden kann. Zum Tanzen auf den Bänken lädt die Partymusik am Abend ein, doch Vorsicht: Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt!! Aber auch auf den Bänken wird zu so später Stunde die Balance der Feiernden gefordert. Durch die gemischte Musik ist für jeden etwas dabei, sodass Ältere als auch junge Menschen gerne zum Oktoberfest kommen, um die wilde Sau rauszulassen.

2.4 Die Trachten auf dem Oktoberfest

Am Allerwichtigsten ist natürlich für uns die Tracht! Denn wer sich auf das Oktoberfest begibt, tritt mitten auf den Präsentierteller. Da ist es natürlich wichtig, sich über das perfekte Outfit Gedanken zu machen. Doch was ist eigentlich eine Tracht?

Eine Tracht ist eine Kleidung, die alte Traditionen widerspiegelt. Damals wurde die Kleidung, die heute auf dem Fest nicht fehlen darf, nämlich nicht getragen, um schön zu sein und aufzufallen, sondern als schlichte Arbeitskleidung, die praktisch war und wärmte. Doch im Laufe der Zeit wurde sie immer mehr zu einem Trend, der ein Muss darstellt, wenn man zu dieser Zeit nach München reist.

Auf dem Oktoberfest wird somit durch das Dirndl und die Lederhose alte Mode präsentiert. Wer also richtig traditionell das Fest besuchen möchte, sollte auf das Dirndl bzw. die Lederhose nicht verzichten! Denn sie sind der Inbegriff der bayrischen Festkleidung. Rot, grün oder bunt - die Arten der Dirndl sind unglaublich vielfältig, sodass sich jede Frau vor lauter Dirndln dennoch individuell zeigen kann, und auch die Lederhosen variieren in der Farbe und der Länge.

Doch alle Damen aufgepasst: Ist das Dirndl gekauft, stellt sich die Frage: Auf welcher Seite die Schleife? Denn die Seite gibt den Männern Aufschluss über den Beziehungsstatus der Frau. Deshalb sollten Sie die Schleife folgendermaßen binden:

  • Rechts: Mit der Schleife an der rechten Seite zeigen Sie Ihren Ehestatus, denn Sie sind glücklich verheiratet.
  • Mitte: Sie sind noch Jungfrau und wollen das den Männern zeigen.
  • Links: Sie sind noch nicht vergeben und für neue Kontakte zu haben.
  • Hinten: Sie sind verwitwet oder tragen als Kellnerin das Dirndl.

Doch hier eine Warnung an alle Männer: Nicht alle Frauen kennen diese Regel! Seien Sie also nicht enttäuscht, wenn Sie eine Dame ansprechen, die ihre Schleife links sitzen hat, aber schon vergeben ist.

Bekanntlich sind Dirndl und Lederhosen nicht gerade preisgünstig. 699 € für ein Dirndl und die Lederhose für rund 400 € erleichtern das Portemonnaie erheblich. Kein Wunder, dass sich nur die Wenigsten eine so teure Kleidung leisten können, die dann auch nur einmal im Jahr getragen wird. Doch zum Glück gibt es heutzutage wirklich günstige Angebote, die den teuren Trachten in nichts nachstehen. Auf Amazon.de finden Sie zum Beispiel günstige Mode schon für unter 50 €. Lassen Sie sich also bei der Auswahl von Dirndl und Lederhose sowie Hemd und Weste Zeit, denn schließlich soll das Outfit perfekt sitzen, aber dennoch so erschwinglich sein, dass Sie noch ein wenig Moos überbehalten.

2.5 Schmuck zur Tracht

Wenn Sie sich für ein passendes Dirndl oder die richtige Lederhose entschieden haben, kommt es natürlich auch auf die Accessoires an. Denn nicht nur die Kleidung macht Leute, sondern auch der Schmuck. Um unter den Tausenden Besuchern aufzufallen, ist einfallsreicher Schmuck wie Brezelohrhänger oder Lebkuchenherzketten die richtige Wahl. Aber auch süße Herzanhänger passen zu dem Fest der Fröhlichkeit und Liebe. Welcher Schmuck zu Ihnen passt und welcher Schmuck für Männer angemessen ist, können Sie in unserer Kategorie Trachtenschmuck nachlesen. Dort erfahren Sie die Trends und Kombinationsmöglichkeiten, die Ihnen mit Schmuck offeriert werden.

Ohrringe Wiesn Armband mit Name Ohrringe Blume

2.6 Die Festumzüge auf dem Oktoberfest

Auf den traditionellen Festumzügen werden die ungewöhnlichsten Trachten präsentiert, die im Laufe der Jahre in richtigen Vereinen gesammelt wurden. Tausende Mitglieder zeigen auf dem Umzug das Repertoire an altertümlicher Mode, die von Musikvereinen begleitet werden. Für jemanden, der noch nie antike Trachten gesehen hat, sollte sich unbedingt einmal so einen Umzug ansehen, denn Sie werden aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Traditionell wird am ersten Oktoberfesttag ein Umzug zur Theresienwiese organisiert, wo dann durch den Oberbürgermeister mit den Worten „O´zapft is“ das erste Fass angezapft wird. Der Trachtenumzug findet dann einen Tag später statt.

Sie merken, dass zum Oktoberfest nicht nur gute Laune dazugehört, sondern auch einiges Wissen über Kleidung, Reservierungen und Traditionen. Doch wenn die Kleiderwahl getroffen ist, sollte es sich nicht um Pflichten und Regeln handeln, sondern natürlich muss die Atmosphäre im Vordergrund stehen. Besuchen Sie mit Ihren Kindern den Rummel, genießen Sie ein Hendl und tanzen und lachen Sie in den Brauzelten, bis die Sohlen brennen. Denn darum geht es schließlich auf diesem Fest: Ausgelassen feiern, den Alltag vergessen, neue Beziehungen knüpfen und gesellig zusammen sein.

Somit gibt es nur noch zu sagen: Fröhliche Gaudi!