Jade


Inhalt

Edelstein Jade

1. Die Bedeutung des Jade
2. Woher kommt der Name des Jade?
3. Die Geschichte des Jade
4. Die Eigenschaften von Jadeit und Nephrit
4.1 Jadeit
4.2 Nephrit
5. Die Farben des Jade
6. Wo kommt Jade vor?
7. Wofür wird Jade verwendet?
8. Gibt es Imitationen von Jade?
9. Die Qualitätsstufen von Jade auf dem Markt
10. Was kostet Jade?
11. Welche Heilwirkungen hat Jade?
12. Wie kann Jade gepflegt werden?
13. Schmuck mit Jade


Jade - Jadeit und Nephrit

1. Die Bedeutung des Jade

Unter dem Begriff Jade werde die Mineralien Jadeit und Nephrit zusammengefasst, was mit der Geschichte des Jade zusammenhängt. Den grünen Edelsteinen wird schon seit langer Zeit ein hoher Wert beigemessen und vor allem Heilwirkungen auf die Nieren nachgesagt. Doch woher kommt das? Und was ist das Besondere an dem Jade?

2. Woher kommt der Name des Jade?

Jade wurde schon sehr früh bei den Indianern Mittelamerikas eingesetzt, um Nierenbeschwerden zu lindern. Somit erhielt der Jadestein auch seinen Namen, denn Jade kommt vom spanischen „piedra de ijada“ und heißt übersetzt nichts anderes als „Lendenstein“. Diese Bezeichnung kommt aus der Zeit der Eroberung Amerikas durch Spanien. Das chinesische Wort „yü“, was königlicher Edelstein bedeutet, hat sich in Deutschland nicht durchgesetzt, obwohl Jade am Anfang nur aus China nach Europa kam.

3. Die Geschichte des Jade

Der Jade ist den Menschen schon seit mehr als 7000 Jahren bekannt. In Europa kamen anfangs alle Jadesteine aus China. Mit der Eroberung Amerikas durch Spanien kamen weitere grüne Edelsteine nach Europa, die ebenfalls für Jade gehalten wurden. 1863 hat der französische Mineraloge Damour entdeckt und nachgewiesen, dass sich unter dem Jade zwei Edelsteinarten verbergen, obwohl die Mineralien Jadeit und Nephrit nur schwer zu unterscheiden sind. Die einheitliche Bezeichnung für zwei Edelsteine hat sich aus den zwei Regionen (Amerika und China) entwickelt, aus denen die grünen Steine nach Europa importiert wurden und die für die gleichen Edelsteine gehalten wurden. Heute ist Jade immer noch der Oberbegriff für die beiden Mineralien Jadeit und Nephrit.

Unter dem Begriff „Beilstein“ wurde der Jade schon in alten Schriften aufgeführt, weil Nephrit aufgrund seiner Festigkeit, die größer als die von Stahl ist, häufig für Waffen verwendet wurde.

In China wurde der Jade schon vor über 2000 Jahren in den Götterkult einbezogen und hatte dort eine mystische Bedeutung und zeigte auch den gesellschaftlichen Status an. Der Edelstein steht zudem für die chinesischen Tugenden Wohltätigkeit, Mut, Bescheidenheit, Gerechtigkeit und Weisheit. Die Kunst des Jadeschneidens wird in China noch heute ausgeführt, während sie in Amerika mit der spanischen Eroberung endete, obwohl Jade dort eine Zeit lang sogar geschätzter war als Gold.

4. Die Eigenschaften von Jadeit und Nephrit

4. 1 Jadeit

Der Name des Jadeits ist von Jade abgeleitet. Er ist sehr fest und zäh, weil sich Körner und filzige Fasern in ihm fest verwachsen haben. Jadeit ist ein Natrium-Aluminium-Silikat. Es gibt verschiedene Varietäten des Jadeits: Chloromelanit ist ein grüner Jadeit mit schwarzen Flecken. Der begehrteste Jade ist der Imperial-Jade/Kaiser-Jade. Durch Chrom hat er einen schönen, kräftigen Grünton erhalten, der einem Smaragd ähnelt. Jadealbit ist hellgrün und weist dunkelgrüne Punkte auf. Außerdem gibt es vergoldeten Jade, der Magnetit-Jade genannt wird.

4.2 Nephrit

Nephrit ist noch fester als Jadeit. Es handelt sich um einen verfilzten Aktinolith (Strahlstein). Nephrit ist ein Kalzium-Magnesium-Aluminium-Silikat und hat verschiedene Eisenanteile. Meistens haben Nephrite eine gelbliche Farbgebung, aber auch viele andere Farben können vorkommen. Grüner Nephrit ist am beliebtesten.

5. Die Farben des Jade

Jade muss nicht immer nur grün sein. Die Farbvielfalt der Jade reicht von weißen Jadeiten und cremefarbenen Nephriten über grüne oder braune bis hin zu fliederfarbenen Jadeiten. Für die Grüntöne und Brauntöne ist das Eisen in den Edelsteinen verantwortlich. Ein fliederfarbener Jadeit hat seine Farbe von Mangan und wird auch Lavendel-Jade genannt. Die beliebteste Farbe bei Jadeiten ist ein glänzendes Grün, was durch Chrom verursacht wird.

6. Wo kommt Jade vor?

Jadeit kommt hauptsächlich in Obermyanmar vor, wo er in Serpentingestein eingelagert ist. Zudem ist Jade in Japan, China, Mexiko, Kanada, Kasachstan, Russland und den USA zu finden.

Nephrit kommt häufiger vor als Jadeit. Früher hatten die Lagerstätten in Neuseeland große Bedeutung, und auch in Polen gab es Nephrite. Heute findet man Nephrit unter anderem in Brasilien, Australien, Mexiko, Russland, Simbabwe und den USA.

7. Wofür wird Jade verwendet?

Jadeit und Nephrit werden häufig zu Cabochons verarbeitet, also zu ovalen Steinen mit flacher Unterseite, die an Ketten oder Ringen Verwendung finden. Außerdem wird Jade zur Dekoration von Vasen, Figuren und Gefäßen eingesetzt. Die Edelsteine werden zu Perlen verarbeitet, die für Ketten oder Armbänder verwendet werden. Die wichtigsten Zentren der Verarbeitung von Jade liegen in China und Taiwan.

Jade bei den Indianern in Mittel- und Südamerika

Jadeit wurde schon früh bei den Indianern in Amerika für Masken und rituelle Gegenstände verwendet. Der Edelstein war das Symbol für Wasser und Wachstum. Jadeit hatte einen hohen Stellenwert, der sogar größer war als der des Goldes, und wurde deshalb für besonders wertvolle Gegenstände verwendet. Adligen, die verstorben waren, wurde sogar ein Jadeit in den Mund gelegt, weil die Menschen glaubten, dass der Edelstein das Herz ersetzen würde.

8. Gibt es Imitationen von Jade?

Imitationen von Jade werden aus Glas und Kunststoffen hergestellt. Die Handelsnamen für die Glasimitationen sind beispielsweise Sibirischer Jade, Metajade oder Victoria Stein. Die Fälschungen sind zahlreich und es werden viele verwirrende Bezeichnungen verwendet. Außerdem sind einige Maßnahmen an den Edelsteinen zur Verschönerung bekannt, die vorgenommen werden, um den Preis zu steigern. Überhaupt ist es im Handel nicht selten der Fall, dass grüne Steine einfach als Jadeit ausgegeben werden und neu gefundene grüne Steine einfach unter Jade eingeordnet werden.

Das Mineral Serpentin wird sehr häufig als Jade ausgegeben. Echter Jade hat aber eine größere Zähigkeit. Bei Indian-Jade handelt es sich nicht um Jade, sondern um einen Aventurin (Quarz), der im Handel aber als Jade bezeichnet wird.

9. Die Qualitätsstufen von Jade auf dem Markt

Jadeit wird in drei Qualitätsstufen eingeteilt, die die Behandlung der Edelsteine angeben.

A-Jade: kräftige, grüne Farbe

B-Jade: behandelt (in Säuren gekocht, um Verunreinigungen zu entfernen)

C-Jade: behandelt und zusätzlich künstlich grün gefärbt

10. Was kostet Jade?

Wie teuer Jade ist und wie viel er kostet, hängt von der Farbintensität ab und davon, ob es sich um Jadeit oder Nephrit handelt. Nephrit hat seinen Stellenwert auf dem Markt verloren, weil es viele Imitationen gibt, und ist dementsprechend nicht mehr so preisintensiv. Jadeit mit einer reinen, kräftigen Farbe ist am wertvollsten und glatte, gleichmäßig gefärbte Steine sind am teuersten.

11. Welche Heilwirkungen hat Jade?

Der Jade gilt als der Stein der Beruhigung und Harmonie und ihm werden vielfältige Heilwirkungen zugesprochen.  Er ist der Edelstein der Sternzeichen Fische und Krebse und soll zu Klarheit und Strukturiertheit führen. Zudem soll er inneren Frieden und Toleranz hervorrufen und somit einfühlsamer machen. Durch sein harmonisches Farbspiel wirkt er beruhigend, kraftspendend und ausgleichend. Deshalb soll er auch zu einem ruhigen und erholsamen Schlaf verhelfen. Natürlich ist Jade aber besonders für seine Heilwirkung auf den Körper bekannt. Bei Nieren,- Leber- oder Gallenbeschwerden soll der Jade Linderung bringen, da er gerade wegen seiner Wirkung in diesem Bereich benannt wurde. Doch Jade soll auch noch weitere Heilwirkungen haben. Er wirkt lindernd bei Migräne, Magenbeschwerden und Grippe. Jade mit einer helleren Farbgebung soll gegen Krampfadern und Hämorrhoiden helfen. Zudem kann Jade eine heilende Wirkung auf das Herz haben.

12. Wie kann Jade gepflegt werden?

Jade ist ein empfindlicher Edelstein. Er sollte deshalb sorgfältig gepflegt werden. Vor dem Anlegen einer Kette aus Jade ist darauf zu achten, dass kein Parfüm aufgetragen wurde oder eine Creme, weil dies sonst dem Edelstein schaden könnte. Da Jade porös ist, darf kein Druck auf ihn ausgeübt werden. Ein Armband aus Jade sollte lieber an der Hand getragen werden, damit es nicht zu Stößen kommt.

13. Schmuck mit Jade

Durch die große Farbvielfalt der Jade ist das Angebot an Jadeschmuck ebenso vielfältig. Wunderschöne Armketten in unterschiedlichen Grünkombinationen, matt strahlende Creolen in durchschimmerndem Weiß-Grün oder Ohrringe mit intensivem Dunkelgrün sind nur eine kleine Auswahl aus dem riesigen Angebot an Schmuck mit Jade. Ob Ketten, Anhänger oder Charms –  Jadesteine sind beliebte Edelsteine zu jedem Schmuckstück. Am häufigsten im Angebot und am beliebtesten ist natürlich grüner Jadeschmuck, aber auch in violetten, weißen oder bräunlichen Farben ist Schmuck aus Jade zu finden.

Lassen Sie sich von der Vielfalt auf schmuckladen.de begeistern und finden Sie den Jadeschmuck, der Ihnen am besten gefällt. Denn bei dem riesigen Angebot ist garantiert das Schmuckstück dabei, das Ihrem Outfit das besondere Etwas verleiht.